Gesundheit und Infraschall

Windrad, Infraschall, Schalldruckpegel, Druckpulse, Gesundheitsgefährdung, Windradflüchtling, 10 H Abstandsregelung, Windpark, Lärm, LUBW Studie, UBA Studie

Zeugnis einer vom Windrad geschädigten Familie:

Der Film beschreibt den Leidensweg einer Fuhrpark-Unternehmer Familie im Abstand von 400 m zu einem Windrad.

Spricht da eine Simulantin? Wie groß muss doch die Betroffenheit sein, wenn man sich so an die Öffentlichkeit wendet?

Neue Entwicklung 27.2.2020: Wegen den Belastungen durch das nahe gelegene Windrad zieht sich das Familienunternehmen von seinem Standort zurück und muss 25 Mitarbeitern kündigen.

Zeitungsartikel zur Standortschließung: HIER

Positionspapier der Ärzte für Immissionsschutz

Ärzte für Immissionsschutz eint umweltmedizinisches Interesse und das ärztliche Verantwortungsgefühl, Gesundheitsgefahren für Menschen früh zu erkennen, sie zu benennen und zu vermeiden.

Stellungnahme zur neuen BGR Messkampagne

Mit Schreiben vom 29.04.2021 an BGR, die Projektverantwortlichen der TremAc-Studie und der UBA-Studie sowie an die verantwortlichen Behördenvertretern stellt Dr. Hübner dar, welche Anforderungen an die derzeit laufenden Messungen der BGR an mehreren Windparks zu stellen sind, um aus physikalischer Sicht Klarheit zur Größe und Form der von Windparks abgestrahlten Luftdruckpulse im Takt der Flügelschläge (von BGR als kurzzeitige N-förmige Impulse bezeichnet) zu bekommen.

Klimaheilmittel und Krankmacher (Deutschlandfunk)

Manch einer wird beim Anblick von Windrädern nostalgisch: Ähnlich wie beim Mühlbauern früher muss heute nur das Windrad klappern und schon rollt der Taler. Aber die Widerstände von Anwohnern wachsen und auch die Warnungen von Ärzten.

 

"Gesundheitsgefährdung im Nahfeld von Windrädern"

In der Diskussion um die Mindestabstände von Windrädern geht es auch um die Frage, ab welcher Stärke/Entfernung die vom Windrad abgestrahlten sehr kräftigen Schalldruckwellen im nicht hörbaren Frequenzbereich zwischen 0 und etwa 10 Hz Reaktionen unseres Körpers auslösen, welche zu gesundheitlichen Schäden führen können.

In seinem Papier „Gesundheitsgefährdung im Nahfeld von Windrädern“ erklärt der Physiker Dr. Wolfgang Hübner den Wirkungsmechanismus zwischen den vom Windrad abgestrahlten Luftdruckpulsen und den in unserem Körper in großer Zahl vorhandenen Sensoren, am Beispiel der Wechselwirkung mit dem Tastsinn. Die ständige Anregung der auf Wechseldruck-empfindsamen Rezeptoren unseres Körpers im Takt von etwa 1 sec ist eine mögliche Erklärung zu den übereinstimmend von vielen Windrad-Betroffenen berichteten Symptomen wie Schlaflosigkeit, Innere Unruhe und Konzentrationsstörungen.

Präsentation zur "Gesundheitsgefährdung im Nahfeld von Windrädern"

Wesentliche Grundlagen zum gleichnamigen Papier werden in der folgenden Präsentation erläutert. Insbesondere ist darin gezeigt, dass die aktuell gültigen Genehmigungsstandards nicht dazu geeignet sind, um den gesundheitlichen Schutz der Anlieger von Windrädern infolge der niederfrequenten Schalldruckpulse zu gewährleisten.

Analyse der TremAc-Studie im Hinblick auf die Frage der Gesundheitsgefährdung im Nahfeld von Windrädern

Die vom BMWE geförderte TremAc-Studie sollte insbesondere bezüglich der Gesundheitsgefährdung im Nahfeld von Windrädern Klarheit verschaffen, wegen den vom Windrad abgestrahlten Schalldruckpulsen (Grundfrequenz etwa 1 Hz). In der nachfolgenden Analyse wird gezeigt, dass mit der Studie zwar der Entstehungsmechanismus und das Ausbreitungsverhalten dieser niederfrequenten Pulse sehr gut erklärt wird, jedoch keine belastbaren Messungen zu deren Höhe geliefert werden. So folgt aus den Ergebnissen der TremAc-Studie zusammen mit den über Jahre an einem Windpark gewonnenen Messergebnissen der BGR zwingend als Vorsorgemaßnahme  eine Abstandsregelung (wie die 10H Regelung) zwischen Windrad und Wohnbebauung, um den Gesundheitsschutz der Anlieger zu gewährleisten.

Kritik an den Papieren von Dr. Wolfgang Hübner

Die Papiere zur „Gesundheitsgefährdung im Nahfeld von Windrädern“ haben inzwischen eine sehr hohe Verbreitung im Netz erfahren (allein bei windwahn.com zum 01.12.20 mehr als 130.000 Aufrufe). So erreichen den Autor auch kritische Kommentare. Auf wesentliche kritische Kommentare geht der Autor nachfolgend ein.

Vorlage zu Gerichtsverfahren

Zu laufenden Gerichtsverfahren wurde der Autor gebeten die Begründung zu liefern, welche genehmigungstechnischen Mängel im Hinblick auf die Wirkung der Schalldruckpulse von Windrädern im Bereich von 0 bis etwa 10 Hz bestehen. Im nachfolgenden Papier „Vorlage zu Gerichtsverfahren“ ist in 11 Punkten erläutert, warum die bestehende Genehmigungstechnik auf der Grundlage des Messberichtes der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) nicht geeignet ist, die Gesundheitsgefährdung der Anlieger infolge der sehr starken Schalldruckwellen von Windrädern im Bereich von 0 bis etwa 10 Hz zu beurteilen.

Analyse der UBA-Studie "Lärmwirkungen von Infraschallimmissionen" vom September 2020 (Dr. W. Hübner)

Ziel der lang erwarteten UBA-Studie war es, den Nachweis der gesundheitlichen Unbedenklichkeit der von Windrädern abgestrahlten niederfrequenten Schallwellen (Infraschall) zu führen. Dazu wurden Personen in einem eigens dafür eingerichteten und instrumentierten Testhaus verschiedenen Schall-Szenarien ausgesetzt.

In nachfolgender Analyse belegt Dr. Hübner die Unzulänglichkeit der eingesetzten Signaltechnik in dem für die Gesundheitsgefährdung besonders kritische Frequenzbereich von 0 bis 6 Hz. Damit ist die UBA-Studie nicht geeignet, um die Gesundheitsgefährdung infolge der von Windrädern im Bereich von 0 bis 6 Hz abgestrahlten sehr kräftigen Druckimpulse zu beurteilen.